Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

dass sich die Kommunen im Ruhrgebiet in den nächsten Jahren ganz besonders anstrengen müssen…

__________________________________________________________

N E W S L E T T E R
B U S I N E S S  P A R T N E R C L U B
__________________________________________________________


INHALT:

——-

  1. Editorial
  2. Einladung zum 6. Oberhausener Wirtschaftsforum
  3. Rückblick: Kicker Breakfast auf Einladung der Allianz Hauptvertretung Mülheim
  4. Rückblick: Schnupper Golfen im Golfclub Oberhausen
  5. Rückblick: Oberbürgermeister-Kandidaten Apostolos Tsalastras & Daniel Schranz im BPC-Dialog
  6. Das BPC-Veranstaltungsangebot im September
  7. Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: Ein Baustein für mehr Durchsatz im Managementalltag. Zeit klüger dosiert mit der www.focusboosterapp.com
  8. Neue BPC-Mitgliedsunternehmen im August

 

EDITORIAL:

———-

Liebe Mitglieder des Business Clubs, liebe Interessenten,

dass sich die Kommunen im Ruhrgebiet in den nächsten Jahren ganz besonders anstrengen müssen, um attraktiv für die Unternehmen und für die Bevölkerung zu bleiben, ist sicherlich ein alter Hut.

Neu hingegen sind die Überschriften, unter denen die Initiativen und Anstrengungen gebündelt werden. Smart City, Zukunft.Stadt, Morgenstadt oder Creative City lauten die Titel, unter denen der Versuch unternommen wird, die guten Kräfte einer Kommune zu bündeln.

Wir denken, man sollte diese Versuche unterstützen. Denn wichtig ist nicht der Titel, wichtig ist „auf´m Platz“.

Daher möchten wir gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Oberhausen einen kleinen Beitrag leisten und mit unserem Wirtschaftsforum am 28. Oktober 2015 den Versuch unternehmen, mit all den Menschen in der Region in den Dialog zu kommen, die daran interessiert sind, dass es hier erfolgreich weiter geht.

Und die gleichzeitig Ideen einbringen möchten, die der Stadt und der Region – und damit den Bürgern und Unternehmen – wirklich gut tun.

Auf Ihre guten Ideen und Vorschläge beim Wirtschaftsforum freuen sich

Ihre Business Partner

 

Martin Köller                                        Klaus Lerch                                                         Hartmut Scholl

 

  1. Einladung zum 6. Oberhausener Wirtschaftsforum

———-

Smart City – eine Chance für Bürger und Unternehmen. So lautet der Titel des diesjährigen Wirtschaftsforums, dass wir am 28. Oktober 2015 ab 16:00 Uhr gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Oberhausen im TZU an der Essener Straße durchführen werden.

Der Leitgedanke der „klugen Stadt“ ist dabei ein Rahmen für Anstrengungen zur Nachhaltigkeit von Umwelt – insbesondere Energie und Mobilität – ebenso wie des Miteinanders in Willensbildungsprozessen und generell im öffentlichen Raum.

Und wir möchten Sie ganz herzlich einladen, mit uns daran zu arbeiten. Neben spannenden Kurzvorträgen u.a. von Bernd Homberg, technischer Vorstand der EVO AG, und Prof. Deerberg, stellvertretender Leiter des Fraunhofer Instituts Umsicht gibt es im World Café wieder die Möglichkeit, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen und in Teilgruppen mit hochgekrempelten Ärmeln an den Zukunftsfragen Oberhausens zu arbeiten.

Seien Sie dabei, mit Herz und Verstand: Smart City – Eine Chance für Bürger und Unternehmen!

Anmeldungen sind möglich per Telefon (0208-8290-100), per Mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

 

  1. Rückblick: Kicker Breakfast auf Einladung der Allianz Hauptvertretung in Mülheim

———-

Bereits zum 2. Mal hat Christian Wien zum Kicker Breakfast in die Allianzhauptvertretung nach Mülheim eingeladen und damit nahtlos an die Kicker Turniere von Kai Braxein angeknüpft. Selbst der Profikicker wurde bei der Übergabe der Vertretung übernommen.

Ein etwas geänderter Austragungsmodus, kein K.o.-System, sondern jedes Doppelpaar spielte gegen jede Paarung in der Vorrunde, sorgte schon zu Beginn der Veranstaltung dafür, dass die Teilnehmer ordentlich ins Schwitzen gerieten. Fast alle Spiele der Vorrunde waren heiß umkämpft und die zahlreichen Kommentare der Nichtspieler sorgten für einen Lachanfall nach dem anderen (wohlgemerkt bei ständiger sportlicher Höchstleistung).

Die beiden besten Vorrundenteams trafen dann im Endspiel nochmals aufeinander. Hier setzten sich nach einem spannenden Spiel Susanne Elsen, die aufgrund ihrer vielen Stürmer-Tore unseren Vorstandskollegen Klaus Lerch mit durchgezogen hatte, gegen Diana Kiwitz und Robert Janetzki durch.

Übrigens für beide schon der 2. Titel mit unterschiedlichen Partnern.

Ein tolles Event mit hohem Spaßfaktor, für das wir uns bei Christian Wien und seiner Schwester Diana Kiwitz, die kurzfristig eingesprungen ist und gleich den 2. Platz belegt hat, herzlich bedanken möchten.

 

  1. Rückblick: Schnupper Golfen beim Golfclub Oberhausen

———-

„Auf den richtigen Abschlag kommt es an“, so der Titel eines großen Artikels in der WAZ, in dem exklusiv über das Event des Business Partner Clubs auf dem Golfplatz Oberhausen berichtet wurde. Selbst die Redakteure der WAZ hatten so viel Spaß, dass sie aktiv mitmachten.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung in die Geheimnisse des Golfens ging es für 16 unserer Mitglieder zur Driving Range, während unsere 4 Profis eine 9-Loch-Runde starteten.

Golflehrer Mike Cocks führte zu Beginn vor, wie weit die Golfbälle bei einem richtigen Abschlag fliegen können. Danach durfte jeder selbst mal probieren, wie weit es geht. Als einige Anfänger gleich die ersten Bälle über 100 Meter weit schlugen, zeigte sich selbst Mike Cocks stark beeindruckt.

Nach den langen Schlägen ging es dann zum Putten. Hier gewann Jan Mittelsdorf vom Tryp Hotel einen kleinen 6-Loch-Wettbewerb vor unserem neuen Mitglied Rainer Erlenkamp von Terra Data. Allerdings erst nach einem Stechen am Extraloch (so heißt wohl).

Viel Spaß, viel Sport, kein Wunder, dass sich die Veranstaltung erst mit Einbruch der Dunkelheit auflöste. Und auch die örtlichen Medienvertreter waren begeistert, wie Sie diesem link entnehmen können: http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/golfen-fuer-anfaenger-aimp-id11024092.html

Unser Dank gilt dem Platzmanager Till Both und dem Golftrainer Mike Cocks für dieses tolle Event.

 

  1. Rückblick: OB-Kandidaten Apostolos Tsalastras & Daniel Schranz im BPC-Dialog

———-

Am vergangenen Mittwoch diskutierten im alten Werksgasthaus Apostolos Tsalastras und Daniel Schranz mit den Mitgliedern des Business-Partner-Clubs. Die Anwesenden BPC’ler hatten die Chance die beiden Kandidaten kennenzulernen, von denen einer – diese Vorhersage fällt leicht – im Herbst dem gegenwärtigen Oberbürgermeister, Klaus Wehling im Amt nachfolgen wird.

Zweifelsohne, im Mittelpunkt standen entscheidende Themen für das Wirtschaften in unserer Stadt. Von der Neuausrichtung der städtischen Wirtschaftsförderung, über die Flächen- und Infrastrukturpolitik, bis zu hochrelevanten „Softfacts“, wie das Miteinander in der Stadt.

Wem die anberaumten Stunden für das Event zunächst lang erschienen, der wurde eines Besseren belehrt. Im engagierten, jedoch durchweg konstruktiven Austausch verging die Zeit für alle Beteiligten wie im Flug.

Welche Stimmung offenbarten die Nachgespräche? Abgesehen davon, dass jeder Besucher sein persönliches Fazit ziehen wird, lassen sich drei geteilte Einschätzungen verdichten:

  • Es sind derzeit unzweifelhaft hochrelevante Zeiten für unsere Stadt. Oberhausen steht an einem Scheidepunkt. Es gibt die Chance auf eine positive Entwicklung, heraus aus der Schlusslichtrolle vieler Städtevergleiche.
  • Beide Kandidaten sind sich eben dieser Situation bewusst und Willens sich mit aller Kraft dieser Herausforderung zu stellen.
  • Auch wegen der Gesamtkandidatenlage – so kandidiert mit Norbert Müller beispielsweise ein recht bekannter Kandidat für die LINK.LISTE – wird es am 13. September kein „home run“ im ersten Durchlauf. Dieses Mal könnte es nötig sein, dass die Entscheidung am 27.9 per Stichwahl herbeigeführt wird.

Wir danken zum Abschluss allen Mitwirkenden für diesen interessanten Abend und verbleiben mit dem Aufruf: Wählen gehen und auch dann konstruktiv engagiert bleiben, wenn nicht der persönliche Wunschkandidat das Rennen macht. Der jeweilige Oberbürgermeister und die Stadt verdienen die volle Unterstützung der Oberhausener Wirtschaft, die Stadt voranzubringen.

Dran bleiben wird auch der BPC unter anderem in Form des diesjährigen 6. Oberhausener Wirtschaftsforums. Unter dem Titel „Smart City: Eine Chance für Bürger und Unternehmen“ können wir am 28.10.2015, die Themen der Kandidaten Veranstaltung konkret vorantreiben. Wir zählen auf Sie!

Und wer sich auch noch für die Berichterstattung in der Presse interessiert, dem sei folgender Link empfohlen:  http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/ideen-fuer-die-zukunft-von-oberhausen-id11033281.html

 

  1. Das Veranstaltungsprogramm im September

———-

Nachdem der größte Teil unserer Mitglieder wieder aus dem Urlaub zurück ist, möchten wir Sie mit einem besonders abwechslungsreichen und spannenden Programm wieder auf den BPC einstimmen.

Direkt am 2. September 2015 geht der BPC wieder Kantine – diesmal sind wir zu Gast im Casino Opgen-Rhein in der Sparkasse Oberhausen.

Am 8. September 2015 geht es dann um eines der wichtigsten Themen dieser Zeit: Erfolgreich und messbar in Suchmaschinen werben. Sascha Albrink kann auf 13 Jahre Praxiserfahrung zurück blicken und wird Ihnen mit klaren Worten erläutern, wie Sie Suchmaschinenwerbung strategisch planen und gemeinsam mit Ihrem Team angehen können.

In der darauf folgenden Woche, am 16. September 2015, sind wir dann im GOP Varieté Theater in Essen zu Gast, um uns nach einem leckeren Menü das aktuelle Programm „Match“ anzuschauen und gemeinsam einen tollen Abend voller Freude und Genuss zu erleben. Wer möchte, ist anschließend noch ins Adiamo (nebenan) eingeladen.

Und am 29. September 2015 schließlich, gehen wir auf eine exklusive „Backstage-Tour“ durch das CentrO Oberhausen. Doch nicht nur die Tour wird spannend, darüber hinaus werden Sie viel über das größte Einkaufszentrum Europas erfahren, dass Sie bisher mit Sicherheit nicht gewusst haben. 

Neugierig geworden? Haben wollen?

Dann empfehlen wir unsere Webseite www.business-partner-club.de. Anmeldungen sind möglich per Telefon (0208-8290-100), per mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

 

  1. Was Sie sich einmal im Internet anschauen sollten: Ein Baustein für mehr Durchsatz im Managementalltag. Zeit klüger dosiert mit der www.focusboosterapp.com

———-

Wer von Euch Business Partnern kennt es nicht, 1000 Dinge warten darauf getan zu werden. Mindestens ¾ davon verdienten viel mehr Zeiteinsatz, als man ihnen – mit Blick auf die Opportunitätskosten ansonsten komplett runter fallender anderer auch wichtiger Aufgaben – zuordnen kann. Und, kaum arbeitet man an der einen Sache poppt schon die Nächste auf.

Seit vielen Jahren hatte ich einige eigenwillige Arten entwickelt, eine Shortlist wichtiger Dinge zu bearbeiten. Ich investierte einfach per se eine bestimmte Zeit mit viel Schwung in einer der Aufgaben und weiche dann nach Ablauf der Zeit auf die nächste Aufgabe. Am Ende der Liste der Topprioritäten angekommen, ging es – soweit nötig noch einmal in einem neuerlichen Durchlauf an die Aufgaben, die nicht ausreichend erledigt waren.

Jeder kennt sich selbst am Besten. Ich profitierte von ziemlich kurzen Sequenzen, meist 8 Minuten oder 15 Minuten, diese längere Zahl gerade dann, wenn ich mit anderen zusammenarbeitete. Größere Dinge wurden dadurch einfach automatisch in kleinere Happen zerlegt, an deren Ende man immer gut überlegen konnte. Zum Beispiel, ob  eine weitere Zeiteinheit zum Thema nötig ist oder ob es bereits reicht. Wenn ja, dann mit der Frage, ob die Arbeit an einer anderen Facette des Themas vielleicht wertvoller sein könnte.

Auf der Suche nach einem guten, dezenten Timer um den Rhythmus zu halten, habe ich den konzeptionellen Hinweis auf die Pomodoro-Technik im Zeitmanagement gefunden und war begeistert. Kernidee: Du kannst sehr viele Aufgaben in einem Zeitfenster von 25 Minuten bewegen, dann 5 Minuten Pause und ran an die nächste Aufgabe (mehr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik). 

Das Werkzeug meiner Wahl wurde die focusboosterapp, eine Kombination aus einem recht flexiblen Timer mit einem Cloud-Account, in dem die Daten sogar dokumentiert werden. Bei Wikipedia sind aber auch andere Werkzeuge gelistet, die ich nicht evaluieren konnte.

Heute sieht mein Rhythmus in der „Stillarbeit“ so aus: Ich starte den Timer, ordne dem Slot ein Kunden- oder Projektkürzel zu und lege los. Meist 8 Minuten, dann 2 Minuten Pause (Diese wird oft zum Puffer oder es klappt dann eben den neuen Kaffee zu holen oder kurz im Nebenbüro etwas zu regeln etc.). Das ist mein Rhythmus, wenn es an schwierigeren Dingen vorangehen muss.

Da ich das persönliche Ziel verfolge, durch bessere Priorisierung und systematische Delegation, aber eben auch mehr Tempo in der Arbeit an den wichtigen Aufgaben, weniger lange Tage im Büro zu verbringen, habe ich unlängst den Aufgaben (Projekte etc.) über die im System zuordenbaren Stundensätze (ich werte diese einfach als Prio-Punkte) unterschiedliche Bedeutungen gegeben. Mein Ziel ist es nun, nach 8 Stunden eine bestimmte Punktezahl zu erreichen und dann mit einem guten Gefühl heimzugehen, um ein Leben ohne Timer – aber nicht ohne „Arbeit“ – zu führen .

Übrigens für die ganz unangenehmen Aufgaben habe ich unlängst eine „Eat-The-Frog“- Kategorie – mit doppelter Punktzahl für jede Erledigung – eingeführt. So lässt sich dann auch die verlängerte Mittagspause mit den Kollegen aufholen.

Soweit die eigenwillige, aber vielleicht interessante Anwendung, einer recht hilfreichen Timer-Applikation.

Kurzum, anschauen, ausprobieren und die Erfahrungen gerne teilen: www.focusboosterapp.com

 

  1. Neue Mitgliedsunternehmen im Juli

———-

Auch im Juli 2015 können wir wieder ein neues Mitglied begrüßen:

–              die Sign you mediascreen GmbH aus Essen, Hängebank 7. Ansprechpartner für unsere Mitglieder ist der Geschäftsführer des Unternehmens, Dominik Engel. Und natürlich gibt es auch eine Webseite, die Sie unter der Adresse www.signyou-mediascreen.de finden werden. Und dann werden Sie denken „ach die sind das“. Neugierig geworden? Dann schnell ausprobieren.