Newsletter 02/2014

__________________________________________________________
N E W S L E T T E R
B U S I N E S S P A R T N E R C L U B
__________________________________________________________

INHALT:
——-
1.    Editorial
2.    Achtung: Fehlerteufel bei der Einladung zum Grillen
3.    Einladung zur Mitgliederversammlung
4.    Frühstück bei Heike Mülder
5.    Erstes Treffen der Theaterfreundinnen und -freunde
6.    Rückblick: Frühstück auf Einladung der Sparkasse Oberhausen
7.    Rückblick: Fördermittel bekommen immer nur die anderen
8.    Das BPC-Veranstaltungsangebot im März
9.    Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: Die Geheimagentur
10.    Und sonst…

EDITORIAL:
———-
Liebe Mitglieder des Business Partner Clubs, liebe Interessenten,

die fünfte Jahreszeit geht in ihre letzte und schönste Phase. Mit den Umzügen verlassen die Närrinnen und Narren die Festhallen, Busdepots und Pfarrsäle und gehen auf die Straße, um zu feiern, zu singen und – pünktlich vor dem Beginn der Fastenzeit – noch einmal alles zu geben.

Danach, so war es zumindest in den vergangenen Jahrhunderten, begann mit der Fastenzeit die knapp sechswöchige Vorbereitung auf das Osterfest, den höchsten christlichen Feiertagen. Und auch, wenn der Anlass und der eigentliche Sinn dieser 40 Tage heute oftmals vergessen wird, steht das Fasten oder Verzichten wieder hoch im Kurs.

Vom Verzicht auf das Fernsehen (eher einfach), Alkohol und Süßigkeiten (schon schwieriger) bis hin zum Handyverzicht (kaum zu schaffen) reicht die Palette. Und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auch wir vom Vorstand des BPC werden in diesem Jahr wieder unsere persönliche „40-Tage-Ohne“ Zeit erleben – und uns gegenseitig genau beobachten, ob auch keiner schummelt.

Auf diese Weise innerlich gestärkt und gereinigt werden wir dann in die Mitgliederversammlung gehen, um mit Ihnen über die gemeinsame Zukunft im BPC zu diskutieren.

Auf Ihre Anmeldung und vor allen Dingen Ihre Beteiligung am 12. März 2014 um 16:00 Uhr freuen sich

Ihre Fasten Partner

Martin Köller             Klaus Lerch                 Hartmut Scholl

2.    Achtung: Fehlerteufel bei der Einladung zum Grillen
———-
Leider ist uns bei der Zusammenstellung des BPC-Programms ein Fehler unterlaufen.

Das Grillfest, zu dem uns unsere langjährigen Mitglieder aus der Kanzlei Trimborn Tackenberg Partner einladen, findet nicht am 22. Mai 2014 sondern am 23. Mai 2014 statt.

Das ist ein Freitag und der eignet sich eigentlich auch viel besser. Wer sich also bisher noch nicht angemeldet hat, sollte dies schnell nachholen. Wir treffen uns im Hof der Holtkampstraße 19-21 in Sterkrade um 17:00 Uhr.

Anmeldungen sind möglich per Telefon (0208-8290-100), per mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

3.    Einladung zur Mitgliederversammlung
———-
Achtung! Hier kommt der fast schon vorletzte Aufruf, sich zur Mitgliederversammlung anzumelden. Es sollte uns doch gelingen, mindestens 60 Mitglieder am 12. März 2014 um 16:00 Uhr im Großen Saal des TZU begrüßen zu dürfen.

Bitte nehmen Sie sich zwei Stunden für den Verein und den Vorstand Zeit.

Oder übertragen Sie (im Notfall) Ihr Stimmrecht auf ein anwesendes Mitglied.

Besser wäre es natürlich, Sie kommen persönlich.

Klaus Lerch, Hartmut Scholl und Martin Köller freuen sich über Ihre Anmeldung.

4.    Frühstück bei Heike Mülder
———-
Am 2. April 2014 lädt Heike Mülder alle Mitglieder des BPC ganz herzlich zum Frühstück in ihre neuen Räumlichkeiten im kreativAmt in Gladbeck ein. In diesem spannenden Gebäude, dem denkmalgeschützten, ehemaligen Finanzamt der Stadt Gladbeck, werden Ihnen Heike Mülder und ihr Team von der Sprachenschule In-House English Training nicht nur ein leckeres Frühstück anbieten, sondern Ihnen auch ein europaweit anerkanntes Bewertungsschema zur objektiven Beurteilung von Fremdsprachenkenntnissen vorstellen.

Sind Sie neugierig geworden?

Dann freuen wir uns über Ihre Anmeldung per Telefon (0208-8290-100), per mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

5.    Erstes Treffen der Theaterfreundinnen und -freunde
———-
Bunt, stark und großartig – so präsentierte sich das Theater Oberhausen beim ersten Treffen der Theaterfreundinnen und Theaterfreunde im Business Partner Club. Kein Wunder, wurde doch zum Auftakt die Premiere des Bollywood Musicals „Gottes kleiner Krieger“ gegeben.

Die beeindruckende Inszenierung des Theaters Freiburg passte gut in unser Konzept –schließlich wollen wir zeigen, wie spannend, abwechslungsreich und hochkarätig das kulturelle Angebot in unserer Region ist.

In der Zukunft möchten wir in loser Folge immer wieder auf besondere Ereignisse hinweisen, ungewöhnliche Standpunkte (hinter der Bühne?) ermöglichen und einfach Lust auf Theater machen.

Der Start ist gelungen. Und dafür, dass es so beeindruckend los gehen konnte, bedanken wir uns bei allen Mitstreitern im Theater Oberhausen, dem Gastensemble aus Freiburg und natürlich ganz besonders bei Inge Mathes, die unsere Anfrage mit viel Wohlwollen und Energie umgesetzt hat.

6.    Rückblick: Frühstück auf Einladung der Sparkasse Oberhausen
———-
Ein ausgebuchtes, volles Haus, dass gibt es eigentlich selten bei einem Business Partner Club Frühstück im Februar um 8:00 Uhr morgens.

Aber wenn die Sparkasse Oberhausen einlädt, die Vorstände vollzählig anwesend sind und Stefan Opgen Rhein für die Speisen sorgt, kann es schon mal sein, dass der Raum aus allen Nähten platzt.

Und da an runden Tischen das Netzwerken besonders gut gelingt, waren auch alle Beteiligten hochzufrieden mit diesem gelungenen Start in dem Tag.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Gastgebern, den Vorständen der Sparkasse Oberhausen Bernhard Uppenkamp (Vorstandsvorsitzender), Ulrich-J. Salhofen und Oliver Mebus sowie dem gesamten Team, das an der Vorbereitung beteiligt war.

7.    Rückblick: Veranstaltung „Fördermittel bekommen immer nur die anderen“
———-
Mit nachdenklichen Gesichtern, vielen neuen Informationen und ersten konkreten Ansätzen verließen die Teilnehmer unseren Workshop zum Thema Fördermittel. Kein Wunder, machten die Referenten Prof. Michael Schäfer von der Hochschule Ruhr-West in Bottrop und Hans-Joachim Ebers vom Unternehmen Südwest Consult doch sehr anschaulich deutlich, dass es durchaus erfolgversprechende Möglichkeiten (auch für klein- und mittelständische Unternehmen) gibt, Fördermittel für das eigene Unternehmen zu generieren.

Zusammen mit dem Erfahrungsaustausch unter den mehr als 20 Mitgliedern kam so eine Vielzahl spannender und praxisnaher Informationen zusammen, die jede(r) für sich nun im Unternehmen zu einem erfolgreichen Förderantrag weiter entwickeln kann.

Unser Dank gilt Prof. Michael Schäfer und Hans-Joachim Ebers, die auch nach der Veranstaltung noch geduldig Rede und Antwort standen.

8.    Das Veranstaltungsangebot im März
———-
Unser Programm im März ist besonders gut geeignet, aufzuzeigen, welche unterschiedlichen Angebote der BPC seinen Mitgliedern machen möchte.

Da geht es am 5. März 2014 beim BPC-Lunch darum, Ihnen, den Mitgliedern, eine Plattform zu bieten, sich zu vernetzen und gleichzeitig ein Mitgliedsunternehmen, in diesem Fall Maredo, besser kennen zu lernen.

Am 12. März 2014 – wir werden darauf noch häufiger in den nächsten Tagen eingehen, steht die für unseren Verein so wichtige Mitgliederversammlung an. Und da es dort auch um die Wahl des Vorstands geht, hoffen wir auf viele, viele Teilnehmer/innen.

Am 19. März 2014 kann man dann etwas lernen – dann nämlich schauen wir uns an, wie eine mechanische Uhr funktioniert, wie Räder, Federn, Hebel und Lager zusammen gehören und welche Faszination von mechanischen Uhren ausgehen kann – beim Uhrenseminar von Uhren Schmiemann.

Und dann bieten wir Ihnen noch die Möglichkeit, bei der Besichtigung des Druckhauses der WAZ in Essen exklusiv einen Blick hinter die Kulissen einer der größten Tageszeitungen in Deutschland zu werfen.

Sie haben sich noch nicht angemeldet?

Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen hält unsere Webseite www.business-partner-club.com für Sie bereit, anmelden können Sie sich per Telefon (0208-8290-100), per mail (info [at] business-partner-club [dot] de) oder per Fax (0208-8290-101).

9.    Was Sie sich im Internet einmal ansehen sollten: Die Geheimagentur
———-
Eine Fabrik ohne Chefs – und das in Oberhausen, der Wiege der Ruhrindustrie: Die Geheimagentur macht es möglich!

In diesem Frühjahr wird sie entstehen, die selbstverwaltete Fabrik. Dieses Versprechen steht und wer das Projekt aus dem letzten Jahr „Wettbüro: Geheimagentur vs. Oberhausen“ des Performancekollektivs Geheimagentur kennt, der zweifelt keinen Augenblick, dass auch in diesem Jahr Interessantes entsteht und auf jeden Fall ein inspirierender Prozess auf alle Beteiligten wartet.

Die Frage, ob wir in Zeiten von 3D-Druck etc. die Rückkehr einer neuen Art von Industrie erwarten dürfen, wurde schon auf dem Wirtschaftsforum 2012 heftig diskutiert. Die mit dem Theater Oberhausen verbundene Künstlergruppe geht – einen alten Gedanken aufgreifend – anders heran und zugleich große Schritte weiter. Hier wird – „Ohne Chefs, zusammen mit Ihnen“, so die Formulierung auf der Website – ein selbstverwalteter Prozess angestoßen.

Vorschläge zu dem, was in kleiner Serie produziert werden soll, konnten bis zur letzten Woche von Jedem eingereicht werden. Gemeinsam wird am 26.2. – wo anders als im K14 – entschieden, in welche Idee(n) das Budget von maximal 30.000 € investiert werden soll.

Soweit das, was sich als „noch Außenstehender“ rekonstruieren ließ. Neues erschaffen, das ist sicher ein wesentlicher Teil des Selbstverständnisses vieler Business Partner Club Mitglieder. Nun zusätzlich zu lernen, wie es „ohne Chefs“ klappen kann? Da sollten wir genauer hinschauen. Vielleicht klappt es dann auch bei den letzten Mitgliedern bald mit den freien Wochenenden und ein paar Tagen mehr Urlaub im Jahr.

Spaß beiseite und ohne Larmoyanz: Im Zeitalter von eher netzwerkartigen Organisationen, programmiert auf Veränderungsfähigkeit und getragen von mit-unternehmerischen Menschen ist es eine Pflicht, den eigenen Beitrag zum Gelingen im Ringen um die Zukunftsfähigkeit dessen, wofür man Verantwortlich ist, immer wieder zu reflektieren.

Das Projekt www.factory-oberhausen.org der Geheimagenten verspricht da wertvolle Inspiration.

Kurzum, reinschauen und mitmachen: www.geheimagentur.net

10.    Und sonst…
———-
…freuen wir uns, zehn Mitgliedern eine Eintrittskarte zur Andy-Warhol-Ausstellung im Schloss Oberhausen anbieten zu können. Möglich wird das durch die Einladung der ENO, die an diesem Tag auch Ihre Gesellschafter in die Ludwig Galerie einlädt und zehn Karten für den BPC reserviert hat.

Belohnen möchten wir damit die Mitglieder, die sich bis an das Ende des Newsletters durchgekämpft haben. Und die sich schnell entscheiden können, denn Anmeldungen sind nur per Mail an uns möglich, und die Karten gehen an die ersten zehn Mails (es gilt das Datum und die Uhrzeit, an dem Ihre Anmeldung bei uns ein trifft).

Wir treffen uns am Donnerstag, den 3. April 2014, um 16:00 Uhr im Kassenbereich der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46. Dort werden wir von der Direktorin Frau Dr. Christine Vogt empfangen, die uns persönlich durch die Ausstellung führen wird. (ca. 1,5 Stunden).

Unser Dank gilt der Geschäftsleitung der ENO, Frank Lichtenheld, und seinem Team, für diese schöne Einladung.